XI. Kreiszeltlager
der Jugendfeuerwehren des Altenburger Landes


04. - 06. Juli 2008
Zum 11. Mal, jährte sich an diesem Wochenende, das Kreiszeltlager im Naherholungspark in Pahna. Zum Eröffnungsantreten am Freitag, standen rund 300 Teilnehmer, aus 28 Jugendfeuerwehren auf dem Zeltplatz. Nach dem Kreisjugendwart Uwe Engert das Zeltlager offiziell eröffnete wurden die Zelt bezogen. Nach dem Abendessen veranstaltete die JF Schmölln eine Nachtwanderung, mit ein paar kleinen Überraschungen, die von den Teilnehmern gelöst werden mussten. Der Samstag stand ganz im Zeichen des Wettkampfes. Es galt die begehrten Wanderpokale zu gewinnen bzw. zu verteidigen. Wer den Kreispokal gewinnen wollte musste in der Altersklasse II und III sieben Station, die um den See verteilt waren, bewältigen. Hier bei war nicht nur Feuerwehrwissen gefragt, auch Schnelligkeit und Glück wurden benötigt, um zu punkten. Die Stationen bestanden aus Fahrzeug- u. Gerätekunde, Leinbeutelzielwurf, Saug- u. Druckschläuche auf Zeit kuppeln, Arbeitsschutz und der Hindernisbahn. Die Gruppenstafette, die durch die Feuerwehren Großstöbnitz und Naundorf durchgeführt wurde, erfolgte ebenfalls, auch hier kamen sehr gute Zeit zu Stande. Nachdem seit einiger Zeit das Mindesteintrittsalter reduziert wurde, sollten auch die Jüngsten die Möglichkeit bekommen, ihren Leistungsstand mit anderen Gruppen zu vergleichen. Der erstmals ausgetragene Kreispokal der Sechs- bis Neunjährigen ging nach Ziegelheim, gefolgt von einer gemischten Mannschaft aus Lehndorf, Lumpzig und Dobitschen sowie einer weiteren Lehndorfer Truppe. In einem Staffelwettbewerb, einem Wissenstest und einer Station Knoten wurden die Sieger ermittelt. Alle sechs angetretenen Mannschaften stellten sich diesen Aufgaben und zeigten bereits ansprechende Ausbildungsstände.

Einzelergebnisse:

Kreispokal 2008

Altersklasse I, 06 bis 09 (6 Mannschaften) Altersklasse II, 10 bis 13 (11 Mannschaften)
1. Platz: JF Ziegelheim 1. Platz: JF Gößnitz
2. Platz: JF Lehndorf / Lumpzig / Dobitschen 2. Platz: JF Löbichau
3. Platz: JF Lehndorf II 3. Platz: JF Ponitz
4. Platz: JF Altenburg 4. Platz: JF Zschernitzsch
5. Platz: JF Großstöbnitz / Zschernitzsch 5. Platz: JF Pleißenaue I
6. Platz: JF Gößnitz 6. Platz: JF Großstöbnitz
  7. Platz: JF Ziegelheim
  8. Platz: JF Lumpzig / Dobitschen / Göhren
  9. Platz: JF Pleißenaue II
  10. Platz: JF Starkenberg
  11. Platz: JF Pleißenaue III
   
Altersklasse III, 14 bis 18 (18 Mannschaften)
1. Platz: JF Großstöbnitz, Zschernitzsch
2. Platz: JF Lehndorf
3. Platz: JF Altkirchen
4. Platz: JF Gößnitz
punktgleich mit:
4. Platz: JF Schmölln
6. Platz: JF Starkenberg
punktgleich mit:
6. Platz: JF Altkirchen II
8. Platz: JF Altenburg
9. Platz: JF Rositz
punktgleich mit:
9. Platz: JF Untschen
11. Platz: JF VG Pleißenaue
punktgleich mit:
11. Platz: JF Thonhausen
13. Platz: JF Naundorf
14. Platz: JF Wildenbörten
punktgleich mit:
14. Platz: JF Löbichau
16. Platz: JF Meuselwitz I
17. Platz: JF Meuselwitz II
18. Platz: JF Dobitschen (ohne Wertung, Überschreitung der Altersgrenze)
   

Gruppenstafette

Altersklasse 10 bis 13 (6 Mannschaften)
1. Platz: JF Großstöbnitz
2. Platz: JF Gößnitz
3. Platz: JF Löbichau
4. Platz: JF Lumpzig, Dobitschen, Göhren
5. Platz: JF Zschernitzsch
6. Platz: JF Starkenberg

Nach dem anstrengenden Tag, hatten die Kids bei sommerlichen Wetter, noch die Möglichkeit ihre Freizeit mit Baden gehen oder Vollyball spielen selbst zugestalten, so dass lange Weil nie auf kam. Am Abend veranstalteten einige Jugendfeuerwehren noch ein kleines Programm, das von eine Jurry bewertet wurde. Die Ideen waren recht breit gefächert, von Feuerwehr- Modeschau, Playback- Einlagen über das Retten der Oma aus dem brennenden Haus bis hin zum Sandmann war alles vertreten. Für die Gewinner gab es hier einige wertvolle Preise zu gewinnen. Nach der unterhaltsamen Show- Einlage entzündeten die Organisatoren ein Lagerfeuer am Strand.

Bevor am Sonntagvormittag die Heimreise angetreten wurde, mussten natürlich noch eine Menge Pokale und Urkunden unter die besten Teilnehmer gebracht werden. Beim Abschlussantreten bedankte sich Kreisjugendfeuerwehrwart Uwe Engert bei den vielen ehrenamtlichen Helfern für deren unermüdlichen Einsatz, um dieses traditionell letzte Wochenende vor den Sommerferien zum unvergesslichen Lager für die zukünftigen Einsatzkräfte werden zu lassen. Auch der Landrat Sieghardt Rydzewski gratulierte den Jugendlichen zu ihrer sinnvollen Freizeitgestaltung und den erreichten Ergebnissen.