Allgemein Dienstplan FF Lumpzig Kreisausbildung im
Altenburger Land
Gesetze &
Verordnungen
Dienstvorschriften



Ausbildung in der Freiwilligen Feuerwehr

Da die Arbeit der freiwilligen Feuerwehr eine ehrenamtliche Tätigkeit ist, möchten wir Ihnen an dieser Stelle einmal verdeutlichen welche Freizeit die Kameraden aufbringen müssen, um die bevorstehenden Aufgaben bewältigen zu können.

Viele Kameraden müssen oft von der Arbeit wegrennen, wenn sie alarmiert werden. Das ist ein großes Problem mit dem sich die Kameraden oft auseinandersetzen müssen. Zwar bekommen die Betriebe die Kosten für den Ausfall der Arbeitskraft ersetzt, jedoch bleibt die Arbeit liegen. So kann ein Großteil der Kameraden gar nicht von der Arbeit weg, um anderen Menschen zu helfen.

Die Grundausbildung in der Freiwilligen Feuerwehr erfolgt mit dem Truppmannlehrgang, in zwei Teilen.

Teil 1 ist ein 70 Stunden umfassendener Truppmannlehrgang. Hier werden den Feuerwehrmannanwärtern alle Grundkenntnisse in Theorie und Praxis vermittelt, die sie für den Einsatzdienst benötigen. Nach bestandener Prüfung erfolgt die Ausbildung zum Sprechfunker (16 Stunden) und Atemschutzgeräteträger (25 Stunden). Diese Ausbildung wird auf Landkreisebene durchgeführt.
Diese beinhaltet neben der theoretischen Ausbildung auch praktische Komponenten, wie die Ausbildung in der Brandbekämpfung:


Aber auch die technische Rettung spielt eine wichtige Rolle:


An diesen Grundlehrgang schließt sich dann Teil 2 an.
Das ist eine zweijährige a`40 Stunden umfassende Grundausbildung in der Feuerwache. Hier wird das Wissen der jungen Kameraden weiter gefestigt und sie werden mit der jeweils vorhandenen Technik vertraut gemacht. So dass sie nun nach zweijähriger Grundausbildung bei Einsätzen als Truppmann eingesetzt werden. Nach dieser Grundausbildung kann man sich in je 35 stündigen Lehrgängen weiterqualifizieren als Maschinist, Truppführer oder Gerätewart.

Mit einer gewissen Einsatzpraxis kann man sich dann in weiteren 70 stündigen Lehrgängen an der Landesfeuerwehrschule als Führungskraft (Gruppenführer, Zugführer...) weiterbilden. Diese werden zentral an der Thüringer Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule in Bad Köstritz durchgeführt. (LFKS)